© Hu-Con - Dipl.-Ing.(FH) Erich Huber - 2013  Abfallwirtschaft / Externer Abfallbeauftragter   Gesetzliche Verpflichtung In österreichischen Betrieben mit mehr als 100 Arbeitnehmern ist gemäß § 11 Abfallwirtschaftsgesetz (AWG) 2002 ein fachlich qualifizierter Abfallbeauftragter samt Stellvertreter zu bestellen und der Bezirkshauptmannschaft unverzüglich anzuzeigen. Die Anzeige hat die Zustimmung des Abfallbeauftragten und seines Stellvertreters sowie Angaben zur deren fachlicher Qualifikation zu enthalten (Schulungsnachweise etc.) Die Aufgaben eines Abfallbeauftragten  * Überwachung der Einhaltung der den Betrieb betreffenden abfallrechtlichen Bestimmungen  * Information des Betriebsinhabers  * Beratung des Betriebsinhabers hinsichtlich abfallwirtschaftlicher Fragen  * Sinnvolle Organisation der Umsetzung abfallrechtlicher Bestimmungen  * Erstellung eines Abfallwirtschaftkonzeptes (AWK)  * Kostenaufstellung für Abfallbehandlung und Erlöse aus Altstoffen im Rahmen der Erstellung oder Fortschreibung des Abfallwirtschaftskonzeptes Hinweis: Trotz Bestellung eines Abfallbeauftragten gemäß § 11 AWG 2002 bleibt der Betriebsinhaber für die Einhaltung der abfallrechtlichen Vorschriften (auch verwaltungsstrafrechtlich) verantwortlich. Was ist Abfall? Als Abfall nach dem Abfallwirtschaftsgesetz § 2 gelten bewegliche Sachen die gemäß Anhang 1 in die Gruppen Q1 - Q16 fallen und - deren Besitz sich der Besitzer entledigen will oder entledigt hat oder - deren Sammlung, Lagerung, Beförderung und Behandlung als Abfall erforderlich ist, um die öffentlichen Interessen nicht zu beeinträchtigen. Wann muss ein Abfallwirtschaftkonzept (AWK) erstellt werden? Für Betriebe bei denen über 20 Arbeitnehmer beschäftigt sind, ist nach dem Abfallwirtschaftsgesetz § 10 ein Abfallwirtschaftskonzept zu erstellen. Dieses hat innerhalb von 12 Monaten nach Aufnahme des Betriebes oder nach Aufnahme des 21-igsten Mitarbeiters vorzuliegen. Das Abfallwirtschaftskonzept ist der zuständigen Behörde auf Verlangen vorzulegen. Inhalt des AWK  * Angaben über die Branche und den Zweck der Anlage und eine Auflistung sämtlicher Anlagenteile.  * Eine verfahrensbezogene Darstellung des Betriebes.  * Eine abfallrelevante Darstellung des Betriebes.  * Organisatorische Vorkehrungen zur Einhaltung abfallwirtschaftlicher Rechtsvorschriften.  * Eine Abschätzung der zukünftigen Entwicklung. IMPRESSUM